PLACES | MUIR BEACH, CALIFORNIA



Moinsen! 
Yeaheah! Es ist Mittwoch, es ist Zeit für CALIFORNIAAA! :-D Und da wir die letzten Male durch die Stadt gelaufen und die Golden Gate Bridge von allen Seiten betrachtet haben, dachte ich mir, fahren wir heute mal ein Stückchen raus aus der City und rein ins wunderschöne Marin County. 


Zu unserem Ausflug gibt es auch eine Story, die ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte. *grins* Mir zieht es grad schon wieder die Mundwinkel ganz nach oben, wenn ich an diesen Trip denke! *kicher* 


Zur Vorgeschichte. Mein Mann 'durfte', zusammen mit einem irischen Kollegen, eine Dienstreise nach San Francisco machen. Wir Frauen haben uns natürlich gleich mit eingeklinkt, denn wann bekommt man schon mal so eine Chance, right?! :-D Die Jungs sind also jeden Tag schön zur Arbeit gefahren und wir Mädels haben soviel California abgecheckt, wie nur möglich. So auch an diesem Tag. Eigentlich wollten wir an diesem Tag mit der Fähre nach Alcatraz, waren uns aber nicht dessen bewusst, dass viele andere Menschen auch die Idee hatten. Schlussendlich haben wir nur noch Tickets für zwei Tage später bekommen. 


Da wir, Mädels eben, so flexibel wie auch spontan sind, sind wir weiter zum Pier 39 gelaufen, um uns dort ein Taxi zu 'irgendeinem Strand' zu nehmen. Klingt doch machbar, oder? So dachten wir, so dachte aber nicht der fernöstliche Taxifahrer, den wir erwischten. Autsch! In unserem allmorgendlichen Frühstückscafé hatten wir uns zuvor eine (wirklich nicht kurze!!) Liste mit sehenswerten Stränden und Wasserfällen in der direkten Umgebung von San Francisco geben lassen. Er, der TAXIFAHRER!!!, kannte nicht eine!! Unbelievable, oder?! :-O 


Glücklicherweise kannte er aber Navis, hatte sogar eins!, und gab eine Location nach der anderen von unserer Liste ein. Unseren Favorite kannte auch sein Navi natürlich nicht. *grummel* Es schlug uns Muir Beach vor, und wir nahmen, was wir kriegen konnten! 


Unser Weg führte uns über die Golden Gate Bridge raus aus der Stadt, an Sausalito vorbei und mitten rein ins Nowhere. Am Parkplatz angekommen gab es weder andere Autos noch Handyempfang und wir sahen uns schon ausgesetzt in der Wildnis. Obwohl der Ort dafür nicht schöner hätte gewählt sein können. :-P Unser Taxifahrer, der englischen Sprache nicht wirklich mächtig (wie übrigens jeder Asiate, den wir ansprachen!!), gab uns auf Nachfrage noch die Nummer einer Taxizentrale (die wir nicht wirklich hätten erreichen können!) und fuhr davon. 


Wir beschlossen, das Zurückkommen als Future Problem zu betrachten und machten uns erst einmal auf den Weg zum Strand. Auf dem Weg dorthin begegneten wir einer etwas aufgeregten Französin, die uns, sichtlich beeindruckt, etwas von einem Löwen am Wasser erzählte um dann, vermutlich ob unserer fragenden Gesichter, sogleich ihr Handy aus der Tasche zu holen und uns entsprechende Fotos zu zeigen. Der vermeintliche Löwe entpuppte sich als ein SEELöwe und sie war so lieb, ein Foto von uns Mädels zu schießen. 


Falls Ihr es hier übrigens in nächster Zeit nicht nach Kalifornien schaffen solltet, wohl aber nach Irland, dann solltet Ihr Kerry auschecken. Meine liebe irische Landsfrau sagte mehr als einmal 'Wow! This is like Kerry!'. Wissta Bescheid, nech?! :-P 


Besagten Löwen fanden wir auch sogleich, war nicht allzu schwer, die Presse war auch schon da und Mr. Sealion lieferte wunderschöne Posen! *grins* 


Der Kollege war tatsächlich total entspannt und ließ die Leute ihre Fotos machen. (Ihr merkt schon, wir waren zum Glück nicht mehr ganz so allein, wie befürchtet! :-P) 


Ich werde auf Instagram mal ein kleines Video posten, das ich gemacht habe. Ihr haut Euch weg! Glaubt mir! Das ist Sanni pur, wie sie panisch reagiert, sobald sich ein für sie nicht einschätzbares Wesen total unerwartet auf sie zu bewegt!! *rofl* 


Dabei wollte der schnuckelige Seelöwe doch einfach nur zum Wasser. Aber ich kann das ja nicht wissen, ne?! ;-) 


Nach diesem Schock hielten wir erstmal unsere Gesichter in die Sonne und vergruben die Füße im Sand, bevor wir uns dann aufmachten, die Umgebung weiter zu erkunden. 


Stellt Euch nur mal vor, Ihr hättet genau hier ein Haus! Wow! Was für ne Lage! 


Hier leben (laut Wikipedia) nur 310 Menschen. Es war also kein Problem, all die Anwesen einmal abzulaufen. 


Was für einen Wahnsinnsausblick die Leute hier haben!!! (Dafür aber keinen Handyempfang!!! Nur zur Erinnerung! *grins*) 


Und jetzt mache ich mal was ganz Fieses... Kann ich tatsächlich auch! Hättet Ihr nicht gedacht, wa?! :-P Wie unsere Story endet, erzähle ich Euch nämlich erst nächste Woche. Dann lernt Ihr auch den Namensgeber dieses wunderschönen Fleckchens Erde kennen. Alrighty? Soviel vorweg, wir finden nicht einfach ne Bushaltestelle und fahren zurück, und unser Handy wird auch noch eine ganze Weile ohne Empfang bleiben! Also, stay tuned! Es bleibt spannend! :-D 



Habt einen wundervollen Mittwoch mit ganz viel Sonne!!! 





Kommentare:

  1. wow! atemberaubende bilder!! wie gerne wäre ich jetzt dort......
    liebst andrea

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie toll -ich kannte bisher nur Muir Woods, aber Muir Beach ist wohl noch toller. tolle Bilder von dir!!!

    AntwortenLöschen

Danke für Deine lieben Worte! Schön, dass Du da bist! Leider musste ich aufgrund anonymer Spamflutung meiner Mailbox die Captchas einschalten. SORRY! Ich freu mich über jeden, der sich davon nicht den Spaß verderben lässt! :-D
-
Thanx for your message! Always good to see you! Due to increasing spam I had to turn on captchas. SORRY! I am so happy to hear from you anyways! :-D